Zwangsvollstreckungsrecht

   

Im Bereich des Zwangsvollstreckungsrechts liegt der Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit in der Vollstreckung von rechtskräftigen Ansprüchen aus Urteilen, gerichtlichen Vergleichen, Notarurkunden, etc..

Dies umfasst sowohl die Vollstreckung in das unbewegliche (immobiliar-) Vermögen, als auch in das bewegliche Vermögen und Forderungen. Mit umfasst sind beispielsweise Zwangsversteigerungen, Konto- oder Gehaltspfändungen, sowie die zwangsweise Durchsetzung der Herausgabe von Gegenständen.

Die Interessenvertretung erfolgt auch im Rahmen der Vermeidung einer drohenden Zwangsvollstreckung bzw. der Abwehr einer bereits eingeleiteten Zwangsvollstreckung. In diesem Bereich werden hauptsächlich Vollstreckungsgegenklagen geführt bzw. die erforderlichen Maßnahmen getroffen, um die weitere Vollstreckung aus auf lange Sicht angelegten Titeln (z.B. notarielle Hofübergabeverträge) anzupassen oder zu unterbinden, falls die vor langer Zeit getroffenen Vereinbarungen nicht mehr gelten, gleichwohl aber vollstreckbar tituliert sind.


    [<<Zurück]